Wochenupdate....

...wie soll ich nur anfangen ?! Im Moment geht mir so viel durch den Kopf... Ist es richtig diese Therapie zu machen ? Bin ich nicht eigentlich ein gesunder Mensch?! Kann ich nicht einfach so weiter machen wie ich es bis jetzt gemacht habe ? Die Zähne zusammen beißen und mich hinter einer Mauer verstecken bis das Licht am Ende des Tunnels erscheint ?! Auf der einen Seite verzweifelte Hilferufe und auf der anderen Seite das starke Ego was sich nicht eingestehen will dass "wir" krank sind. Ja, ich benutze ganz gezielt das "wir" da ich mich tagtäglich mit zwei Persönlichkeiten,Gesichtern und Menschen auseinander setzten muss!! Die Tabletten unterdrücken zwar die Gefühle an Suizid und dem selbstverletztenden Verhalten, aber auf dauer ist dass doch auch nicht der richtige Weg,oder?! Ich schlafe im Moment rund 12 Stunden am Tag, und den Rest des Tages verbringe ich damit mich aufzuraffen um irgendetwas zu schaffen. Ich habe einen tollen Rückhalt von meinem Mann, dem ich es hoch anrechne dass er mich immer noch ertragen kann... Ich freue mich auf der einen Seite endlich gegen diese "Krankheit" zu kämpfen, fühle mich aber auf der anderen Seite wie ein Verlierer der es nie schaffen wird etwas durchzuziehen!

17.12.14 00:10, kommentieren

Mein Leben und Ich....

... ich möchte diesen Blog nun mit mir beginnen. Mit mir und meinem Leben: Ich bin weiblich, 22 Jahre jung und wohne in einem kleinen Ort in NRW. Mein Leben begann am 30 Januar 1992 und verlief eigentlich immer gut. Ich habe materiell eigentlich alles gehabt was ich wollte. Nur kann materielles nicht das ersetzten was ein Mensch brauch: Liebe und Vertrauen! Nachdem ich die neunte Klasse gerade so geschafft hatte, habe ich das letzte Jahr einfach sausen lassen, habe mir nichts mehr sagen lassen und gegen alle Regeln der Kunst verstoßen. Dort fing meine erste Depression schon an, die ich aber als solche nicht wahrnahm und meine Eltern als "trotzphase" abspeisten. Meine Mutter wollte dann, dass ich ein Jahr nach Bielefeld ziehe und dort mein Soziales Jahr machte, damit sich unser Verhältnis bessern wird. Ich habe dieses Jahr absolut genossen...17 Jahre, eine eigene Wohnung, die ersten Drogenexzesse, erste Alkohol abstürze und absolut frei. Im März 2010 bekam ich dann den Anruf, dass mein Opa gestorben ist... Es hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen, da er mein einzigster Opa war den ich kennen lernen konnte. Ich fiel in ein absolut tiefes Loch! Nach diesem Jahr bin ich mit meinem damaligen Freund in eine Wohnung gezogen. Leider war er selten zu Hause da er in der Zeit meist in Afghanistan. Mein Leben war geldmäßig eigentlich total toll aber Geld kann Liebe leider nicht ersetzen... Somit sehnte ich mich nach Liebe und Geborgenheit, was auch letztendlich das "Aus" zwischen uns bedeutete. Ich zog wieder zu meinen Eltern und wollte endlich mein Leben in geordnete Bahnen bringen. Im Februar 2012 begann ich dann meinen Realschulabschluss nachzuholen und bestand diesen auch 1 1/2 Jahre später mir einem Durchschnitt von 2,1! In dieser Zeit lernte ich S. kennen... Und mit diesem Mann begann meine absolute Hölle. Ich war so naiv dass ich ihm alles von mir erzählte. Er ging mir dauerhaft fremd und obwohl ich es wusste, vergab ich ihm immer wieder. Er verwendete immer mehr geheime Details gegen mich, die mich letztendlich zu meinem ersten Suizidversuch drängten. Er versprach mir dass sich nun alles bessern würde, er immer zu mir stehen wird und mir immer Helfen würde... Pustekuchen! Es wurde nur alles schlimmer, jedesmal wenn ich in mein Auto einstieg, war jeder Baum mein Freund. Es war ein sehr großer Kampf dort gegen zu lenken. Dadurch dass ich nun fast nur noch unter Kontrolle stand begann ich mich mit der Klinge anzufreunden. Es war wie eine Sucht... Die Sucht danach den Schmerz zu spüren, das Blut zu sehen und diesen Druck endlich loszuwerden! Zudem kam dann noch die Behandlung mit Antidepressiva, die ich aber 2 Monate beendete. Im Dezember 2012 / Januar 2013 endeten unsere Wege endgültig. Ich hatte sehr damit zu kämpfen aber weiß mittlerweile dass es besser war... Ich habe im September 2013 meinen jetzigen Freund kennengelernt. Er ist dass absolute Gegenteil von allem! Er gibt mir die Liebe und dass Vertrauen dass ich mir immer erhofft habe. Es gab Höhen und Tiefen, wobei es noch nie einen großen Streit gab! Wir haben uns ein schönes Leben aufgebaut mit einer eigenen Wohnung, zwei Autos und einem Pferd. Seit nunmehr acht Wochen bin ich wieder in tiefsten Depressionen und somit auch wieder in ärztlicher Behandlung. Leider musste ich auf Grund dessen auch meine Ausbildung pausieren -.- Dies ist auch der Grund wieso ich diesen Blog erstellt habe. Ich möchte euch in meiner Zeit, in der ich in der Klinik bin, mitnehmen und mit euch meine Erfahrungen teilen. Am 14.01.2015 habe ich dort mein Vorstellungsgespräch...

5.12.14 22:01, kommentieren